Pflegeversicherung

ad Für Menschen in der stationären Pflege übernehmen die Pflegekassen

  • die Kosten für pflegebedingten Aufwendungen
  • die Aufwendungen für die medizinische Behandlungspflege
  • und die soziale Betreuung im Pflegeheim

ad Je nach Pflegestufe sind die Beträge nach monatlichen Pauschalen gestaffelt:

  • in Pflegestufe I: 1.023 EUR
  • in Pflegestufe II: 1.279 EUR
  • in Pflegestufe III: 1.510 EUR
  • in Härtefällen: 1.825 EUR
(Stand Januar 2010)

Die monatlichen Kosten, die Bewohner für ihren Aufenthalt in einem Pflegezentrum entrichten, setzen sich aus insgesamt fünf Positionen zusammen. Wie dieser Pflegesatz ermittelt wird, ist in Gesetzen der zuständigen Bundesländer geregelt. An erster Stelle steht die Pflege selbst; je nach Pflegestufe übernimmt die Pflegekasse dafür einen festen Betrag. Der monatliche Beitrag für den Pflegebedürftigen in einer Einrichtung setzt sich neben den erwähnten Pflegeleistungen aber auch noch aus den Kosten für Unterkunft, Verpflegung und hauswirtschaftliche Leistungen und den Investitionskosten für die Unterhaltung und Ausstattung der Einrichtung sowie Zusatzleistungen (z.B. Reinigung der Kleidung etc.) zusammen. Dazu können dann noch Aufwändungen für besondere Pflege- und Betreuungsleistungen kommen – etwa bei Menschen mit einem außergewöhnlichen Betreuungsbedarf.

Grundsätzlich übernehmen die Pflegekassen die Kosten für die pflegerische Versorgung. In aller Regel werden dafür die Einkünfte aus der Rente eingesetzt. Wenn die eigenen Einkünfte nicht ausreichen, kann der Sozialhilfeträger im Rahmen der "Hilfe zur Pflege" eintreten.

Über die genauen Kosten für die Unterbringung in den Einrichtungen, der Corinna GmbH, informieren wir Sie gerne in einem persönlichen Gespräch.

HAUS GRÖMITZER HOF