Pflegestufen

Pflegebedürftige Menschen brauchen eine ganz individuell angepasste Betreuung und Versorgung. Wie umfänglich und aufwändig diese ist, hat der Gesetzgeber in drei Pflegestufen beschrieben.

Der Zeitaufwand für die erforderlichen Leistungen der Grundpflege und hauswirtschaftlichen Versorgung muss wöchentlich im Tagesdurchschnitt:

ad in der Pflegestufe 1

mindestens 90 Minuten betragen, dabei müssen auf die Grundpflege mehr als 45 Minuten entfallen.

ad in der Pflegestufe 2

mindestens 3 Stunden betragen, dabei müssen auf die Grundpflege mindestens 120 Minuten entfallen.

ad in der Pflegestufe 3

mindesten 5 Stunden betragen, da müssen auf die Grundpflege mindestens 240 Minuten entfallen.

Der Gesetzgeber differenziert in der Pflege unter anderem in Grund- und Behandlungspflege. Zur Grundpflege zählen im Wesentlichen Unterstützung und Hilfe oder die Übernahme von Verrichtungen des täglichen Lebens.

ad Die Grundpflege ist im Sozialgesetzbuch XI geregelt und umfasst:

  • Körperpflege: Waschen, Duschen, Baden, Zahnpflege, Kämmen, Rasieren, Darm- und/oder Blasenentleerung
  • Ernährung: mundgerechtes Zubereiten der Nahrung, Aufnahme der Nahrung
  • Mobilität: Aufstehen und Zu-Bett-Gehen, An- und Auskleiden, Gehen, Stehen, Treppensteigen, Verlassen und Wiederaufsuchen der Wohnung

ad Behandlungspflege

Als Behandlungspflege wird die Unterstützung einer ärztlich-medizinischen Therapie bezeichnet. Darunter fallen zum Beispiel die Unterstützung bei der Medikamenten- und Wundversorgung, bei Blutzuckerkontrollen und der Versorgung mit Kathetern. Damit unterscheidet sie sich deutlich von der Grundpflege.
HAUS GRÖMITZER HOF